• Häufig gestellte Fragen

An wen richtet sich das VISCONTI-Coaching?

Um die Wirkung des Coachings auf die Führungskraft und ihre Organisation deutlich zu verstärken, hat sich VISCONTI für eine Individualisierung seines Ansatzes entschieden.

 

Die VISCONTI-Coaches unterstützen die Führungskraft bei operativen und strategischen Herausforderungen im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit. Dies erfolgt in einer Logik von Leistung und Menschlichkeit. Und das gilt unabhängig von der Größe des geführten Unternehmens oder dessen Branche. Es handelt sich meistens um Führungskräfte großer Konzerne, um Geschäftsführer kleiner oder mittelständischer Unternehmern, um Unternehmer, um Leiter von Business Units, um Geschäftsführer von Verbänden/Stiftungen oder Direktoren aus dem öffentlichen Dienst.

 

Sie können also auch auf deren speziellen Wunsch oder den Wunsch ihrer Vorgesetzten oder ihrer Personalabteilung Abteilungsleiter coachen.

Warum sollte man Unternehmensleiter coachen?

Die Art und Weise des Coachings durch VISCONTI ist darauf zugeschnitten, jeden Unternehmensleiters in seiner Funktion und bei seinen Herausforderungen angemessen zu unterstützen, um ihm so den notwendigen Abstand zu ermöglichen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Kompetenzen

Im Rahmen ihrer Aufgabe muss jede Führungskraft in der Lage sein, die Strategie jeder Abteilung ihrer Organisation zu steuern und muss sich ständig an die neuen Herausforderungen anpassen, die während seiner Amtszeit auftreten können.

 

Wie bei einem Leistungssportler bedeutet Führungskraft zu sein eine gewisse Vorbildfunktion innezuhaben, eine ständige Perfektionierung und das kontinuierliche Aneignen von Kompetenzen.

Einsamkeit

Trotz der Anwesenheit von engsten Beratern (Gesellschafter, Direktionskomitee …) können die Führungsaufgaben und die damit einhergehende Verantwortung manchmal ein Gefühl der „Einsamkeit der Macht“ hervorrufen, insbesondere bei wichtigen Entscheidungen.

Objektivität

Die Personen, die Ihnen gerne helfen wollen, Bekannte, Gesellschafter, Mitarbeiter, sind oft zu stark involviert, um die unbedingt notwendige Objektivität zu behalten, die für jede gute Führungskraft so wichtig ist.

Verfügbarkeit

Die Rolle des Schiffskapitäns, die der Status eines Geschäftsführers nach sich zieht, führt zu multiplen „sollicitations“. Der Führungskraft kann oft nicht die notwendige Zeit aufbringen, um neue berufliche oder persönliche Projekte zu entwickeln, oder sie hat noch nicht einmal genug Zeit, die laufenden Projekte betreuen.

Motivation

Jede Führungskraft kann zu einem bestimmten Zeitpunkt mit Motivationsschwankungen konfrontiert werden. Aufgrund seiner Rolle als Leiter im Unternehmen haben diese Schwankungen erheblichen Einfluss auf seine Tätigkeit.

Interessenkonflikt

In Organisationen bestehen zahlreiche Interessenkonflikte. Auch eine Führungskraft kann diese manchmal erleben: Konflikte zwischen kurzfristig und langfristig, Konflikte zwischen der Position des Aktionärs und der des Managers usw.

 

Management, Organisation, Zeit, Leistung … Angesichts dieser verschiedenen Herausforderungen kann die Führungskraft auf die Unterstützung eines Management-Coachs von VISCONTI zählen, der Objektivität, Überblick sowie bewährte Werkzeuge und Methoden mitbringt.

Welche sind die zehn wichtigsten Dienstleistungen und Vorteile, die das Coaching durch VISCONTI bietet?

Erfahrung des Management-Coaches

Die gecoachte Führungskraft wird von einem erfahrenen Management-Coach begleitet, der als Sparringspartner agiert.

Regelmäßigkeit

Die betreute Führungskraft tauscht sich regelmässig mit Ihrem Coach aus und dies in einem Workshop-Format, zweimal pro Monat für einen halben Tag, um Schnelligkeit und Effizienz zu kombinieren.

Effizienz

Der Management-Coach gewährleistet die Effizienz dieses Unterstützungsprozesses, indem er direkt nach dem Workshop Zusammenfassungen, Aktionspläne und/oder unterstützende Dokumente an seinen Coaché schickt.

Nachverfolgung

In den Wochen ohne Workshop stellt der Management-Coach eine Nachverfolgung des Unterstützungsprozesses durch einen telefonischen Austausch mit der betreuten Führungskraft sicher.

Überlassung von Unterlagen

Der Management-Coach stellt der von ihm betreuten Führungskraft Werkzeuge und unterstützende Dokumente zur Verfügung, die diese in den von ihr geleiteten Strukturen und mit ihren Teams leicht einsetzen kann.

Übermittlung von Kontakten

Der Management-Coach stellt der von ihm betreuten Führungskraft Kontakte zur Verfügung (Kunden, Subunternehmer, Partner, Netzwerke).

Intervenieren von Fachleuten

Die Beziehung zwischen Coach und betreuter Führungskraft kann durch das Eingreifen eines weiteren Coachs ergänzt werden, falls zu einem Thema spezifisches Fachwissen benötigt werden sollte.

Verfügbarkeit

Der Management-Coach ist für seinen Kunden jederzeit verfügbar (24/7), sollten dringende Angelegenheiten dies erfordern.

Supervision

Der Coach der Führungskraft ist nicht allein, er selbst wird von einem VISCONTI-Coach begleitet.

Qualität

Der VISCONTI-Coach wendet auf sich selbst an, was er seinen Kunden empfiehlt: Auch er wird von einem Management-Coach unterstützt.

VISCONTI-Coach vs. Berater: Welche Unterschiede gibt es?

Sein Tätigkeitsbereich:

Der Management-Coach konzentriert seine Arbeit und Aktivität auf die Führungskraft, die er unterstützt, und manchmal auch auf seine N-1 oder Abteilungsleiter. Im Gegensatz dazu operiert ein Berater meist auf mehreren Ebenen einer großen Organisation von der Geschäftsführung bis zu den Abteilungen.

Seine Kompetenzen

Der Management-Coach von VISCONTI, selbst ein ehemaliger Unternehmensleiter, kann sowohl eine eigene, bedeutende berufliche Laufbahn als auch eine Coaching-Ausbildung vorweisen. Außerdem verleiht ihm sein ehemaliges Auftreten als Unternehmensleiter eine nachgewiesene Legitimität gegenüber der Führungskraft, die er unterstützt.

 

Ein Berater wiederum ist meist integraler Bestandteil eines Teams, das Analysen erstellt oder ein abteilungsübergreifendes Projekt leitet. Diesbezüglich hängen seine Unabhängigkeit und seine Reife direkt von seinem Rang ab: So verfügen Junior-Berater selten über operative Berufserfahrungen.

Art der verwendeten Methode

Die VISCONTI-Coaches greifen auf Methoden zurück, die auf Unternehmen aller Größen entsprechend ihren verschiedenen Entwicklungsstadien und den Führungspersönlichkeiten zugeschnitten sind – und die bei Bedarf an die spezifischen Herausforderungen öffentlicher Verwaltungen angepasst werden können. Dieser Prozess räumt daher dem Pragmatismus, einer schnellen Entscheidungsfindung und Handlung Vorrang ein.

 

Der Berater wiederum benutzt Methoden, die grundsätzlich auf große Konzerne abgestimmt sind und den Schwerpunkt auf eine funktionale oder branchenspezifische Logik legen. Daher werden mit seinem Ansatz der Analyse, der Suche nach Konsens und dem koordinierten Vorgehen in Form von abteilungsübergreifenden Projekten Vorrang eingeräumt.

Dauer und Budget

Der Management-Coach von VISCONTI interveniert mit einem mittelfristigen Ansatz. Die Unterstützung zielt darauf ab, die Führungskraft und ihre Organisation Woche für Woche weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund wird das Coaching von VISCONTI als monatliches Abonnement angeboten.

 

Der Berater dagegen wird in der Regel mit spezifischen Aufgaben von 2 bis 3 Monaten betraut, die pauschal vergütet werden. Mittelfristige Missionen werden meist in einer Governance-Logik geführt.

Der Coach schlägt der Führungskraft die Arbeitsmethoden vor, die er unterstützt, und bietet ihm seine erfahrene und objektive Sichtweise. Allerding kann nur die Führungskraft selbst und mit ihr ihre Teams die notwendigen Aktionspläne umsetzen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen.

 

Zu Beginn jedes Coachings legen der Coach und sein Kunde die zu erreichenden Ziele fest und definieren sämtliche Indikatoren, an welchen die Entwicklung der Führungskraft und ihrer Organisation hinsichtlich dieser Ziele gemessen wird. Der Erfolg der Coaching ist daher mit der positiven Entwicklung dieser Indikatoren verknüpft. Die Nachverfolgung dieser Indikatoren erfolgt während der gesamten Beziehung Coach/Coachee mithilfe eines Werkzeugs namens „Cockpit“.

Einige Beispiele zur Orientierung (quantitativer und qualitativer Art):

  • Entwicklung des Umsatzes und der Nettomarge des Unternehmens

  • Verbesserung der Unternehmenskultur und der Teamleistung

Wie lange dauert ein Coaching?

Um seine Wirksamkeit sicherzustellen, muss das Coaching auf lange Sicht (durchschnittlich ein Jahr) geplant werden, damit es langfristig zur positiven Entwicklung der Führungskraft und der Organisation beiträgt. Aus diesem Grund sind die Regelmäßigkeit und der Rhythmus der Beziehung von vorrangiger Bedeutung.

 

Die Unterstützung durch VISCONTI basiert auf einem klassischen Muster, das je nach den Bedürfnissen der Führungskraft angepasst werden kann:

  • Ein physisches Treffen (zweimal im Monat) zwischen dem Management-Coach und der betreuten Führungskraft in Form eines halbtägigen Workshops
  • Zwischen jeder physischen Sitzung ist ein Telefongespräch eingeplant

 

Der Ablauf des Workshops kann sich je nach Thema unterscheiden, folgt aber in der Regel dem nachstehenden Plan:

  • Ein Austausch über die wichtigen Dinge und Fragen, die sich seit dem letzten Workshop aufgetan haben, und die gemeinsame Suche nach möglichen Lösungen
  • Überprüfung der Fortschritte der offenen To-Dos für die zukünftigen Workshops
  • Behandlung des auf der Tagesordnung vorgesehenen Themas
  • Bereitstellung von nützlichen Werkzeugen und Dokumenten für die Führungskraft durch den Coach
  • Einbringen von Kontakten (Kunden, Partner …) durch den Management-Coach

 

Spätestens 48 Stunden nach dem Workshop sendet der Management-Coach eine Zusammenfassung an seinen Coachee.

 

Darüberhinaus kann ein weiterer Management-Coach von VISCONTI bei Bedarf punktuell und zur Unterstützung eingreifen, zum Beispiel zu einem bestimmten Thema, bei dem er sein spezifisches Fachwissen einbringen kann.

 

Der Management-Coach ist jederzeit verfügbar, um die Fragen seines Kunden zu beantworten.

Wie sollte man seinen Coach auswählen?

Die Beziehung zwischen Coach und Führungskraft ist personengebunden („intuitu personae“). Sie erfordert daher echtes Vertrauen sowie gegenseitige Sympathie.

 

Im Übrigen, anders als bei einer Beratung, kann der Coaching-Prozess erst nach einem persönlichen Treffen zwischen dem möglichen Coach und der betreuten Führungskraft gestartet werden. Die Beziehung kann auf verschiedene Arten eingeleitet werden:

  • Durch Mund-zu-Mund-Propaganda mit der Empfehlung eines Bekannten, der einen Management-Coach von VISCONTI kennt
  • Durch das VISCONTI-Team, wobei der an der Unterstützung interessierten Führungskraft das Treffen mit einem oder mehreren passenden Management-Coaches vorgeschlagen wird, je nach den jeweiligen Anforderungen

Ist VISCONTI eine Schulungsorganisation?

VISCONTI bietet einen maßgeschneiderten Ansatz, der Coaching, Beratung und Schulung kombiniert. Aus diesem Grund kann VISCONTI je nach den anvertrauten Aufgaben in einigen Strukturen als Schulungsorganisation tätig werden. VISCONTI ist als Schulungsinstitut bei der Präfektur Paris registriert und im Data Dock referenziert.

 

Einige Coaching-Maßnahmen können somit von dem Schulungsbudget eines Unternehmens getragen werden.

Ich möchte von einem VISCONTI Coach begleitet und herausgefordert werden !