Der spezifische Ansatz von VISCONTI, der zu einem wesentlichen Teil auf einem Coaching-Format beruht, erfordert eine eigene Deontologie, die der traditionellen Partner-Deontologie im allgemeinen ähnlich ist.

VISCONTI hat einen Verhaltenskodex aufgesetzt, mit dem unseren Klienten Folgendes zugesichert wird:

VERTRAULICHKEIT

Es kann sein, dass ein Top-Manager, der ein Coaching erhält, vertrauliche Informationen liefern muss, die zum Verständnis der Funktionsweise seines Unternehmens unerlässlich sind.

Diese Informationen müssen zwischen dem ge-coachten Top-Manager und seinem Partner bleiben, daher gehört die Geheimhaltung zu den wichtigsten Prinzipien des VISCONTI-Verhaltenskodex.

RESPEKT

Die Beziehung zwischen Coach und Top-Manager basiert auf einer Beziehung „auf Augenhöhe“ und dem gegenseitigen Respekt. Es ist nicht die Aufgabe des Partners seine Meinung durchzusetzen. Er unterstützt den Top-Manager dabei, Abstand zu seiner Funktion zu gewinnen und kommuniziert Best-Practice-Methoden, wobei der Top-Manager jedoch immer die endgültigen Entscheidungen trifft.

UNABHÄNGIGKEIT

Der Coaching-Prozess muss unabhängig sein. Der Klient des Coaches ist die ge-coachte Person, auch wenn die Zusammenführung von einem Dritten initiiert wurde (Position N+1 oder Personaldirektor zum Beispiel).

Des Weiteren, muss der Coach unparteiisch und objektiv sein. Er muss daher jeden Interessenkonflikt vermeiden, beispielsweise im Zusammenhang mit Kapitalbeteiligungen am Unternehmen.

ABSTAND

Die Beziehung des Coaches zu seinem Klienten ist durch die inhärenten Grenzen von Hilfeleistungen geprägt (auch wenn die VISCONTI-Begleitung nicht mit einer Verhaltens-Begleitung oder einer Begleitung mit psychotherapeutischem Charakter verwechselt werden darf).

Um das „Verlagerungs-Phänomen“ zu vermeiden, muss der VISCONTI-Coach gegenüber dem Manager, den er begleitet, den größtmöglichen Abstand wahren.

Um dies zu erreichen, wird der Coach selbst, in seiner Arbeit von einem anderen VISCONTI-Partner gefördert und betreut.

Durch die Zwischenschaltung eines Dritten in die Beziehung zwischen Partner und Klienten, können gewisse unerwünschte Effekte wie das „Verlagerungs-Phänomen“ in Grenzen gehalten werden.

TRANSPARENZ

Die Beziehung Coach-Klient, wird in Form eines schriftlichen Vertrages, welcher sich nach den Anforderungen des Klienten richtet, entsprechend eingegrenzt. Der Partner erläutert außerdem im Anhang den Verhaltens-Kodex, auf den er sich bezieht.

Lesen Sie über unser Charta

VISCONTI news

26/06/2017

Geschäftsführer, was tun, wenn Ihr Job gefährdet wird?

Wir leben in einer Welt, in der die Firmen-Performance kontinuierlich gemessen wird und Entscheidungen oft von kurzfristigen Zielen getrieben werden.

Weitere Informationen
25/06/2017

Mehr als 800 Jahre Management-Erfahrung – Wie geht das ?

VISCONTI ist eine Partnerschaft von mehr als 40 ehemaligen Geschäftsführern, Vorständen und Unternehmern, die durchschnittlich mehr als 20 Jahre in

Weitere Informationen
02/06/2017

“Onboarding” is the future….

Ein aktueller Artikel im Handelsblatt zeigt wie hilfreich und effektiv das Onboarding durch einen erfahrenen Executive Coach für das Unternehmen

Weitere Informationen
23/05/2017

Nach vorne irren – das “neue Consulting” bedeutet mehr Business Coaching….

Monatelange Projekte mit hohem Personal-aufwand am Stück passen nicht mehr in diese Zeit. Hunderte Seiten Powerpoint mit Bullshit sind out.

Weitere Informationen
12/05/2017

Executive Coaching mit VISCONTI….

… gibt Ihnen den Raum und die Möglichkeit, sich Angstfrei und losgelöst mit einem erfahrenen Gesprächspartner auf Augenhöhe diskret und vertraulich

Weitere Informationen
12/05/2017

08. Juni und 13. Juli 2017: Zeitmanagement und DESIGN Thinking

AFTERWORK #3: Thema:  „Projektmanagement aus Sicht der Geschäftsführung“ Wann:  Donnerstag, den 8. Juni 2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr Wo: 

Weitere Informationen
06/05/2017

Der Widerspruch als Antrieb für Innovation / If there is a choice between 2 things – take both….

Dort, wo im Konflikt stehende Zielsetzungen aufeinandertreffen, wird oft der Mittelweg eingeschlagen. Das ist falsch bzw. nicht optimal, denn nur

Weitere Informationen
13/07/2016

Allein unter Managern – warum Partnerschaften in der Businesswelt wichtiger denn je sind…

Der Erfolg von Führungskräften wird in unserer modernen und aktiven Geschäftswelt oft anhand von Umsatzzahlen, Wachstumsraten oder anderen zählbaren Größen

Weitere Informationen
21/06/2016

Nur Bares ist Wahres – gilt das auch heute noch für die Motivation von Mitarbeitern?

Viele Führungskräfte glauben auch heute noch, dass Mitarbeiter bessere Arbeitsergebnisse erzielen, wenn sie mehr Lohn / Gehalt erhalten oder überdies

Weitere Informationen
09/05/2016

Die digitale Transformation des Unternehmens

Es ist unmöglich für einen Geschäftsführer, nicht über die digitale Transformation seines Unternehmens nachzudenken. Jeder spricht darüber, vieles wurde schon

Weitere Informationen

Ich möchte von einem VISCONTI Coach begleitet und herausgefordert werden !